Neuartiges Coronavirus SARS-CoV-2: Einschränkungen im Gemeindeleben

Alle Gottesdienste und Gruppen/Kreise entfallen, kein Besucherverkehr im Gemeindebüro, Kirchengemeinde ruft zum Zusammenhalt auf

Ab dem 16. März 2020 finden bis auf Weiteres keine Gemeindeveranstaltungen statt. Dies betrifft sowohl die gemeindlichen Gruppen und Kreise als auch die Gottesdienste.

Das Gemeindebüro empfängt keine Besucher, ist aber per Telefon zu den normalen Öffnungszeiten uneingeschränkt erreichbar.

Im letzten Gottesdienst am 15. März 2020 rief Pfarrer Guth die Gemeinde dazu auf, nicht in Angst zu verfallen, aber gleichzeitig die Verantwortung, die jetzt uns allen obliegt zu übernehmen. “Wir haben einen für das bloße Auge unsichtbaren Feind, dem wir jetzt Einhalt gebieten müssen. Und dieser Kampf erfordert jetzt von uns Enthaltsamkeit an ganz unterschiedlichen Stellen. Aber das ist etwas, was wir als Christinnen und Christen kennen und können – gerade jetzt in der Passionszeit: Sich von etwas enthalten, was einem liebgeworden ist, und damit anderes zu stärken.”

Konkret sollen Gemeindeglieder weiterhin am Gottesdienst teilnehmen. “Der Gottesdienst ist es, was evangelische Kirche zur Kirche macht. Hier erleben wir Gemeinschaft, Stärkung unseres Glaubens und erfahren Trost gerade in schwierigen Zeiten, wie dieser.” Die Glocken läuten künftig um 9:30 Uhr zum ZDF-Fernsehgottesdienst und um 10:00 Uhr zu den Rundfunkgottesdiensten z.B. im rbb Kulturradio oder im Deutschlandfunk. Wer ein Gesangbuch benötigt, um bei den Liedern mitsingen zu können, kann eines von der Kirchengemeinde erhalten. Ein Anruf im Gemeindebüro genügt.

Außerdem bat Pfarrer Guth darum, sich gegenseitig zu unterstützen, aber auch Unterstützung anzunehmen, damit die besonders gefährdeten Risikogruppen der Menschen mit Vorerkrankungen oder der Generation Ü65 geschützt werden. “Hilfe anzunehmen kostet Überwindung. Das ist ein Teil Mitleiden mit Christus. Denn plötzlich soll ich darauf verzichten, etwas zu tun, wozu ich doch eigentlich in der Lage wäre, weil es einem größeren Ziel dient. Selbständigkeit aufzugeben ist Entbehrung pur.” Ganz konkret nannte er die Hilfe beim Einkaufen oder bei anderen Erledigungen, um die Zahl der Kontakte zu anderen Menschen für diese Personen so gering wie möglich zu halten. Wer an dieser Stelle Unterstützung bei der Kirchengemeinde sucht, wird sie bekommen. Es gab bereits mehrere Gemeindeglieder, die spontan angeboten haben, hier gerne zu helfen. Sowohl Helfende als auch die, die auf Unterstützung zurückgreifen wollen, können sich beim Gemeindebüro melden, das an dieser Stelle koordinativ tätig ist.

Zudem ruft die Kirchengemeinde zum kollektiven Gebet für alle, die vom Corona-Virus betroffen sind, auf und wird auch die Kirche für das persönliche Gebet öffnen. Nähere Informationen hierzu folgen in den nächsten Tagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.