Gemeindeleben geht weiter

Gemeinsam beten

Die Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus haben unser Leben hier in den Gemeinden verändert – aber es geht weiter. Zum Beispiel im Beten.

Kirche in Meseberg weiterhin zum Gebet geöffnet

Die Kirche in Meseberg ist weiterhin täglich zum individuellen Gebet geöffnet. Das Verlassen des Hauses zum Aufsuchen der Kirche aus diesem Grund ist weiterhin erlaubt. Für das Verhalten in der Kirche gelten die gleichen Maßgaben wie für das Verhalten im öffentlichen Raum: Bitte halten Sie mindestens 1,5 m (besser 2 m) Abstand zueinander. Im Hinblick auf die Anzahl betender Einzelpersonen gibt es keine Beschränkung, sofern sichergestellt ist, dass der Mindestabstand eingehalten wird. Ein gemeinsames Gebet ist nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes ODER einer einzigen Person, die nicht zum Hausstand gehört zulässig.

Gemeinsames Gebet täglich um 18:00 Uhr

Täglich um 18:00 Uhr rufen die Glocken der St.-Marien-Kirche in Gransee zum gemeinsamen Gebet. Zwar können wir nicht zusammen beten, aber jeden Tag um 18:00 Uhr kurz unseren Alltag unterbrechen um zeitgleich mit anderen Menschen an unterschiedlichen Orten zu beten.

Sie sind eingeladen, gemeinsam das Vater Unser zu sprechen und Fürbitte für alle vom Virus Betroffenen zu halten: für Infizierte, für Angehörige, für Kontaktpersonen, für Mitarbeitende im Gesundheitswesen und den Forschungseinrichtungen, für Politiker*innen und sonstige Entscheidungsträger, überhaupt füreinander: Was auch immer anliegt, wo auch immer wir Gottes Handeln erbitten: Hier ist der Raum.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.